Honda Story

Das 300-millionste Honda Bike (November 2014)
 
Ein Meilenstein der Motorradgeschichte: In Kumamoto (Japan) lief im September die 300.000.000ste Maschine seit der Gründung von Honda 1949 vom Band! Eine Gold Wing. Zusammen mit all unseren anderen Bikes erfüllt sie die unterschiedlichen Bedürfnisse der Fahrer in einer Vielzahl von Ländern und Regionen auf der ganzen Welt.
(Text: Honda Newsletter)

Die Firmengeschichte von Honda (Motorräder)

Die Honda Story beginnt 1947 als Soichiro Honda  eine interessante Konstruktion für das aufstrebende Nachkriegs-Japan entwickelt.
Ein luftgekühlter Zweitakter am Rahmen eines Herrenrades montiert und ein Bettwärmer als Tank. Mit dieser Idee wurde Honda zum größten Hersteller von Motoren weltweit und eine treibende Kraft in der Motorradentwicklung. Zu den Klassikern gehört u.a. die CX500.Honda CX500

 Geschichte Honda von 1947 bis 2007 (Bild Werbung Honda)

 1947: Soichiro Honda enwickelt eine interessante Konstruktion, das Modell  A.

1948:
- Gründung der Honda Motor  Co., Ltd.
Soichiro Honda Gründer und Namensgeber von Honda Motor Co. Ltd. (Firmengründung 24. September 1948) produzierte Anfangs nur Motoren  zum Antrieb von Fahrrädern.

1949:
- Honda baut sein erstes Motorrad, die "Dream Typ D" wurde komplett eigenständig im eigenen Werk entwickelt und produziert.

Honda Typr D

Foto: Archive FMDG Diedier Ganneau

Download Honda Werbung  Dream Type
 
1952:
- Die Cub entwickelte sich auf Anhieb zum Verkaufschlager
Die Honda Cub ist ein motorisiertes Fahrrad, eingeführt von Honda im Jahr 1952. Es handelt sich um ein "Clip-on" (zum Nachrüsten) Benzin-Motor-Kit für Fahrräder. Geschäftsführer Takeo Fujisawa startete eine Direktkampagne indem er 50.000 Fahrradhändler sein Produkt anbot und generierte somit über 30000 Antworten. Das war der Startschuss für die noch kleine Firma Honda. Allein 1952 wurden 7.000 Motor-Kits verkauft, die Produktion der Cub endete 1954.

 1958:
- Mit der Einführung der Super Cub (C100) gelingt es Honda zum verkaufsstärksten Unternehmen seiner Branche zu werden.

1959:
- Honda eröffnet erste Niederlassung im Ausland.
- Honda's neuestes Motorrad "Benly C92" setzt neue Maßstäbe.     
 
1960:
- Mit der CB72 bringt Honda ein Motorrad auf dem Markt das sich durch hohe Zuverlässigkeit , gutes Handling und ausreichend Leistung auszeichnet.

1961:
- Mike Hallwood gewann mit Honda die Klassen 125 ccm und 250 ccm. Erster Sieg bei der "Isle of Man TT" war ein gewaltiger Schritt zum Weltunternehmen. Die erste Niederlassung in Europa wurde in Deutschland eröffnet, die Honda Motor Trading Company in Hamburg.


1965:
- Die CB450 kommt auf dem Markt, Honda's hubraumstärkstes Motorrad
- Honda setzt auch den Erfolgskurs im Motorsport fort, so gewann Honda 1965 in der Formel 1 den Großen Preis von Mexiko und das schon nach der zweiten Teilnahme an einem Formel 1 Rennen, Pilotiert wurde der F1 Bolide von Ginther Bucknun.

1967:
- Honda entwickelt Kleinstmotorräder. Mit dem Monkey Z50M wurde ein vollwertiges fahrbares Mini-Moped (Mokick) entwickelt das ohne Probleme in jedes Auto, Boot oder Wohnwagen geladen werden konnte.

1969:
- Honda baut das erste Vierzylinder Motorrad im Großserienbau mit quer zur Fahrtrichtung liegender Kurbelwelle. Es gab zwar schon früher Motorräder mit Vierzylindermotoren wie Henderson, Münch und andere, aber das waren teure Exoten aus handwerklicher Fertigung.     
 
Die CB450, bis dato Honda's hubraumstärkstes Motorrad

1970 - 1974:

- Die Gold Wing GL 1000 - der Beginn einer neuen Motorrad-Ära - Dieses Modell sorgte im Jahr 1974 für Furore: Ein Motorrad mit 1000 ccm Hubraum, einem wassergekühlten Vierzylinder-Boxermotor, 82 PS (61 kW) und Kardanantrieb hatte es vorher nicht gegeben. Im Rahmen der Modellpflege  1988 wurde der Vierzylinder durch das Nachfolgemodell der Sechszylinder-Boxer Honda GL 1500 ersetzt. Des weiteren kamen weitere Ausstattungs-Varianten hinzu, über Frontscheiben, Vollverkleidungen und serienmäßige  Koffer bis hin zum Luxus-Tourenmodell Aspencade.     
     
1978:
- Honda baut CX500, dieses Motorrad wurde berühmt durch seine hohe Zuverlässigkeit, es hatte zur Kraftübertragung eine Kardanwelle und war das erste Serienmotorrad das schlauchlose Reifen verwenden konnte. Spätere Modelle hatten sogar einen Abgas-Turbolader.
- Honda setzt auch im Motorrad-Sport Akzente, so gewannen das Fahrerduo Jean-Claude Chemarin und Christian Leon auf Honda beim Bol D'Or 24-Stunden-Rennen in LeMans / Frankreich.
Dieses Fahrerduo gewann in den nächsten Jahren 4 mal in Folge den Titel.

1979:
- Honda's neustes Modell CBX 1000,  ein Meilenstein der Geschichte. Hondas neuestes Flaggschiff fuhr mit einen Sechs-Zylinder Motor und 105 PS gut 220 km/h schnell und das bei einen Gewicht von 274 Kilogramm.
   
1982:
- Mit der VF750S entwickelte Honda eine ganz neue Motorenvariante den V4, der hier bei diesem Modell zum ersten mal eingesetzt wurde.

1983:
- Mit der VF1100C Magna schaffte Honda den Eintritt in das traditionell von den amerikanischen V-Twins beherrschte Territorium der Chopper und Cruiser.
- Im Motorrad-Sport weiter auf Erfolgskurs, Honda holt sich in der 500 ccm Klasse mit der NS500, pilotiert von Freddie Spencer, den Weltmeistertitel.


1986:
- Honda produziert den CN250, ein Roller mit dem Komfort eins Autos.
    
1987:
- Mit der XL600V Transalp präsentiert Honda eine ganz neue Facette des Endurokonzeptes.
- Honda baut die VFR750R/RC30. Diese Rennmaschine bewies wie einfach und unkompliziert kompakte und anspruchsvolle  V4-Konstruktionen hinsichtlich Wartung sein konnte. Aufgrund ihrer Zuverlässigkeit gewann Honda damit auf Anhieb die World Superbike Championship und dominierte jahrelang die TT-Rennen auf der Isle of Man.

1988:
- Honda schuf einen Rennsport- und Fahr-Erlebnispark (die "Mobilitiy World") in Motegie, der weltweit seines Gleichen sucht.

- Die Gold Wing GL 1500 - das neue Flaggschiff von Honda mit Komfortmerkmalen wie Radio-Kassettenlaufwerk, sowie auch optional Funk, Musik und Funk können über die vier eingebauten Lautsprecher oder über in den Helm einzubauende Lautsprecher gehört werden.

Des weiteren besitzt es eine Heizung und Belüftung für Fahrer und Beifahrer sowie eine sofaähnliche Sitzbank.

In dem späteren Modellen wie der Gold Wing 1800 wird wegen des hohen Eigengewichtes (383 kg) sogar ein Rückwärtsgang mit angebracht um das rangieren mit dem Motorrad zu ermöglichen.

- Honda bringt die NTV 650 Reveree (Modellcode RC33) auf den Markt. Das Triebwerk besteht aus einen 647 cm³ großen flüssigkeitsgekühlten V2-Motor in Queranordnung. Der Motor wurde  in weiteren Honda-Modellen wie der Transalp, Africa Twin, Shadow und der Deauville verbaut und gilt als extrem robust
und langlebig. NTV wir mit leichten Modifikation bis 1999 gebaut und dann von der Deauville abgelöst.

- Honda bringt die Africa Twin 650 (XRV 650) (Modellcode RD03) auf den Markt, es ist ein Motorrad und das Urmodell aller Africa Twins.
 
1989:
- Honda gewinnt die Rallye Paris Dakar zum vierten Mal in Folge und zeigt damit eindrucksvoll seine Stärke im Motorsport.

1990:
- Erster Sieg mit der 500 ccm Klasse in der GP-Serie.
Mit dem Australier Michael Doohan gewann das Honda Team 1990 den ersten Grand-Prix in Ungarn. In den Jahren 1994 - 98 wiederholte er diese Glanzleistung und wurde weidere 4 Mal Weltmeister in der 500 ccm Klasse.

1991:
- Der Firmengründer Soichiro Honda stirbt im Alter von 84 Jahren

1992:
- Mit der CBR900RR Fireblade definiert Honda das ultimative Super-Sport-Erlebnis der neunziger Jahre. Durch ihre Leichtbauweise und den starken Motor konnte sie ihre damaligen leistungsstärkeren aber auch schwereren Konkurrenten aus der „Super-Sport-Klasse mit Leichtigkeit in Grund und  Boden fahren. Sie war das Maß aller Dinge, wie kein anderes Sportmotorrad prägte die Fireblade die neunziger Jahre und war unter anderem auch Vorbild für die Yamaha YZF-R1, die 1997 erschien.     
 
CBR900RR Fireblade gilt 2 Jahre lang als schnellstes Serien-Motorrad der Welt
   
1997:
- Bei Honda wird das 100millionste Motorrad produziert.
- Honda baut das schnellste Serien-Motorrad, die CBR1100XX Super Blackbird!
Für zwei Jahre trug dieses Motorrad den Titel "schnellstes Motorrad der Welt", abgeben musste es den Titel an die Suzuki Hayabusa.
 
1998:
- Honda feiert seinen 50 Geburtstag. Aus der kleinen Werkstatt in Hamamatsu ist ein sog. "Global-Player" geworden und der größte Motorenhersteller der Welt.

- Als Streetfighter reinsten Wassers sorgte die CB600F Hornet im Jahr 1998 vom Start weg für Furore.
Leicht und von kompakter Statur, aggressiv in der Leistung und easy im Handling, frei von jedem Ballast.
Die Honda CB600F Hornet jetzt "Hornet 600" ist ein Motorrad aus der Kategorie Naked-Bikes

   
2000-2003:
- Honda bringt eine neue Rennmaschine die CBR600RR (PC37) und löst damit seinen Vorgänger die  CBR 600F-Sport ab.
 
2006:
Honda verbaut als erster einen serienmäßigen  Airbag in einem Motorrad, hierbei handelt es sich um eine Gold Wing 1800 (Modell 2007) Der Airbag fasst 150 Liter und sitzt V-förmig vor dem Fahrer. Vier Sensoren in der Vordergabel registrieren jegliche Änderung im Beschleunigungs- und Bremsverhalten und lösen gegebenenfalls den Airbag in fünfzehn Hundertstel Sekunden (nach Erkennung des Aufpralls) aus. Der Schwung des nach vorne geschleuderten Fahrers wird so von dem Airbag aufgefangen. Die Wirkung wurde u.a. vom ADAC bei 72 km/h getestet und positiv bewertet.     
 
Gold Wing 1800 (Modell 2007) - bei 383 Kilogramm braucht sie einen Rückwärtsgang.
   
2007:
- zum 20.ten Jubiläum der CBR F und RR-Reihe, brachte Honda die neue CBR600RR mit noch mehr Leistung auf den Markt.

Text und Daten:  Honda