Über CX Threewheeler

Threewheeler in England

Der Ursprung der Dreiräder geht auf die 30'er Jahre in England zurück. Damals war es Morgan, der die  Threewheeler populär gemacht hat.

Bei Rennveranstaltungen waren die leichten wendigen Dreiräder mit Motorradmotoren, oft den bekannten Rennboliden (Bentley & Co.) überlegen; Und das zu einem Bruchteil des Preises!

Bis in die 70er Jahre gab es für die Dreiräder in England Steuervorteile. Auch heute noch kann man in England Dreiräder, die auf Motorrad-Technik basieren, mit einem Motorradführerschein fahren, und es gelten besondere Zulassungsvorschriften.

In den 80er Jahren erlebten die Threewheeler in England als KitCars eine Renaissance.

CX500 Threewheeler

 

Beitrag und Text von Michael Lindauer

JZR - Story .....Inspired by Morgan

Den JZR Threewheeler gibt es seit 1988. Der JZR kommt aus Darwen in Nordengland. JZR steht für John Ziemba Restauration. John Ziemba ist der geistige Vater der JZR Dreiräder und der Konstrukteur der JZR Fahrgestelle. Ursprünglich sollte nur ein Dreirad als Einzelstück entstehen, aber daraus ist mehr geworden.

Der JZR ist den Morgan Threewheelern aus den 30'er Jahren nachempfunden, will aber keine Kopie sein, allenfalls eine modernere Interpretation des Morgan Themas; "Inspired by Morgan" wie man in England sagt.

Motorisiert sind alle JZR Threewheeler mit V-Motoren aus verschiedenen Motorrädern mit zwei oder auch vier Zylindern. Die Motorleistungen reichen von 50 bis 110 PS. Die übrige Technik stammt zum Teil aus dem "Spendermotorrad" zum Teil aus dem Autozubehörbereich. Den JZR gibt es eigentlich nur als Bausatz, aber John Ziemba hat auch schon mal Dreiräder für Kunden komplett gebaut.

Zunächst gab es den JZR nur mit Honda CX 500 Technik. Nach und nach sind andere Motor und Technikvarianten hinzugekommen: Moto Guzzi Technik, Honda Pan European Technik und Harley Davidson.

Der JZR hat einen stabilen großzügig dimensionierten Gitterrohrrahmen aus Vierkantrohren. Die Seitenbeplankung besteht aus Stahl oder optional aus Edelstahl. Die oberen Karosserieteile vorne und Hinten bestehen aus GfK. Der Motor stammt aus dem Motorrad. Der Antrieb erfolgt mittels langer Kardanwelle und Motorradschwinge auf das Hinterrad. Das Getriebe wird aus dem Motorrad übernommen oder ggf. mit Rückwärtsgang modifiziert.
Das Gewicht beträgt fahrfertig knapp über 400 Kg.

Nach ca. 300 JZR's war 1998 nach Änderung der Zulassungsbestimmungen in England und gesunkener Nachfrage plötzlich Schluss. Seit Januar 2000 baut John Ziemba wieder auf Bestellung JZR Threewheeler.

Auch in der Hochburg der KitCars, in England, wird die Zulassung von individuell gebauten Fahrzeugen immer schwieriger und die Klein und Kleinsthersteller müssen ein Mustergutachten erstellen. Erfreulicherweise gibt es dort aber ein paar Ausnahmeregelungen für 3 Rad-Fahrzeuge unter 410 Kg.

Bis heute wurden ca. 360 JZR's gebaut .

Derzeit arbeitet John Ziemba an einem neuen Dreirad mit der Technik der neueren Triumph Motorräder (Daytona). Es entsteht ein modernes Chassis mit der kompletten Motorradtechnik im Heck. Es gibt bereits ein fahrfertiges Exemplar. Im Moment ist das Daytona Dreirad ein Einzelstück, aber vieleicht  wird mehr daraus.......

Michael Lindauer
Juni 2006

Weitere Infos über Threewheeler von JRZ bei M.Lindauer >> www.jzr-threewheeler.de

Vielen Dank an Michael Lindauer für die Genehmigung zur Wiedergabe seines Textes auf meiner Seite.

 

CX500 Silverwing CX500 ;  CX500C ; Silverwing ; was sonst