Lefevre Sidecar Honda CX500 / Lefévre - Motorrad-Gespann

Sidecar - Zijspan - Sidevogns

Neben der niederländischen Lösung von EML für den Umbau einer Honda CX500 zum Gespann, entwickelte in Deutschland die Firma Lefévre Gespanntechnik schon 1980 eine hochwertige Lösung für den Umbau der CX500 zum Gespann.

Lefévre Gespanntechnik Firmengeschichte

Im Jahr 1978 entstand das erste Lefèvre-Gespann, eine Moto Guzzi GT850 mit einer eigenen Schwinggabel, 15“ HMO-Gussrädern und einem modifizierten Steib-Beiwagenrahmen.

Nach den positiven Erfahrungen, wurde als nächstes Gespannmotorrad eine Honda CX500 zum Gespannumbau gewählt.

Die CX500 wurde von Gespannfachleuten als völlig ungeeignet eingestuft, da sie über keine Rahmenunterzüge verfügte.

 Als Beiwagen wurde ein Squire ST2 mit einer überarbeiteten Radführung und einer Scheibenbremsanlage eingesetzt.

Das Gespann erhielt eine eigenentwickelte Schwinggabel, die völlig problemlos auch ohne Lenkungsdämpfer gefahren werden konnte sowie eine Kombi-Scheibenbremsanlage.

Im Sommer 1980 wurde dieses Gespann als erstes CX500-Gespann in Deutschland zugelassen.

Im Jahre 1983 entstand im hessischen Leun die Firma Lefèvre Gespanntechnik.

Im Mittelpunkt der Gespannbauaktivitäten der jungen Firma stand damals die heute als legendär geltende Honda CX 500.

Eine richtungsweisende Schwinggabelkonstruktion, 15“-Räder und leistungsstarke Bremsen zählten zur Standardausstattung.

Wurden anfangs noch EML-Rohrspeichenräder als Komponenten verwendet, folgten sehr bald eigenentwickelte und geprüfte 15“ Alu-Verbundräder.

Bis heute ist die Firma Lefévre Gespanntechnik mit Engagement  und großem Kow How in der Dreiradszene tätig.

Das gezeigte CX Gespann wurde mittlerweile vom Vater an den Sohn übergeben in in 2010 komplett neu aufgebaut.

Bilder vom Neuaufbau eines Lefevre CX500 Gespann > Lefevre CX500 Gespann

Weitere und aktuelle Information zu Lefevre Gespanntechnik finden Sie HIER

 

Aktuell in 2019 bietet Lefévre Gespanntechnik einen neuen Beiwagen an, den LTS C

Mit folgenden Technische Daten

Gesamtlänge         2145 mm
Sitzbreite         540 mm bis zu 670 mm
Fußraumlänge         1.250 mm
Kofferraumvolumen         ca. 200 Liter zzgl. ca. 80 Liter im Beiwagenbug
Leergewicht         125 kg
zul. Gesamtgewicht         400 kg

 Serienausstattung

  • LED Leuchten, separat abgesichert
  • 1 x Brembo Bremssattel mit 200 mm Edelstahlbremsscheibe
  • Alu-Rad mit Markenreifen
  • Mechanische Beiwagenrad-Höhenverstellung
  • Stufenlose Vorspurverstellung
  • Wilbers Federbein mit Zugstufenverstellung, Federweg 65 mm
  • Schalensitz
  • Scheibenaufsatz für bequemen Einstieg nach vorne aufklappbar, unterstützt durch zwei Gasfedern
  • Kofferraumdeckel zur Seite 90 Grad aufklappbar, unterstützt durch eine Gasdruckfeder
  • Ablagefach mit Armlehne
  • Persenning
  • Beiwagenrahmen mit Korrosionsschutz und Pulverbeschichtung

Extras

  • Zusatztank hydraulisch mit dem Motorradtank gekoppelt
  • Auskleidung Sitzraum
  • Auskleidung Kofferraum
  • Sitzelevation bis zu ca. 400 mm
  • Ausfahrbarer Auftritt
  • Stufenlos verstellbare Fußstütze
  • Abschließbare Fußstütze, gesicherter Gepäckraum in der Bugsitze
  • Klappbarer Überrollbügel aus Edelstahl
  • Zweiter Bremssattel
  • Große Edelstahlbremsscheibe bis 265 mm Durchmesser
  • Hydraulische Federverstellung
  • Viton Zusatzfeder
  • Querstabilisator
  • Sicherheitsgurt
  • Kofferraumbeleuchtung
  • Batterie im Kofferraum
  • LED Kofferraumbeleuchtung
  • LED Leseleuchte
  • Elektrische Sitzheizung
  • 12 V Steckdose
  • USB-Steckdose, abschaltbar
  • Verdeck
  • Unterflurrahmenabdeckplatte (strömungsgünstige Beiwagenunterseite)
  • Gepäckträger

 

 

 In Bearbeitung / in progress