Info zu den  Vergasern in der Honda CX500

Eigentlich müsste der "Vergaser" eher 'Zerstäuber' heißen.
Seine Aufgabe ist es den Kraftstoff in feinster Tröpfchenform (nicht Gasförmig) mit Luft zu mischen.
Der Vergaser soll für fast alle Betriebszustände und Drehzahlbereiche des Motors, allein durch die Saugwirkung der schnell strömenden Luft ein günstiges und optimales Kraftstoff-Luft-Gemisch erzeugen.
Der Vergaser ist über Jahrzehnte das einzige Gemischbildungssystem in einem Benzinmotor gewesen.
In der modernen Kraftfahrzeugtechnik kommt er allerdings nicht mehr zum Einsatz.
Im Rahmen der Optimierung des Krafstoff Verbrauchs und Reduzierung der Emissionen, sind Einspritzanlagen  der heutige Stand der Technik.
Und trotzdem sind Vergaser  feinmechanische Präzionsbauteile und  Meisterwerke der Ingenieurskunst.

Gleichermaßen komplex ist das Strömungssystem vom Luftfilter bis in den Brennraum des Zylinderkopfes. Ein sorgfältig abgestimmtes System sorgt für eine kontinuierliche Füllung des Zylinders mit einem optimalen Luft-Kraftstoffgemisch. Man bedenke hierbei nur wie sich der Luftstrom im Ansaugrohr verhält wenn die Ventile plötzlich schließen und dort Refelxionen auftreten und beim nächsten Ansaugtakt die Brennkammer wieder optimal gefüllt werden soll.

Wie funktioniert ein Vergaser (Zersteuber)?

Das wichtigste Bauteil jedes Vergasers ist das Venturirohr, das ist das Rohr welches im Prinzip das vergasergehäuse bildet, und im Grunde nichts anderes als eine aufgerollte Flugzeugtragfläche ist. Dabei ist die Oberseite der “Tragfläche“ die Innenseite des Rohres:

Wenn jetzt Luft durch das Rohr strömt und den engeren Bereich passiert, muss sie an dieser Stelle schneller strömen, als in den anderen Bereichen. Dadurch entsteht an der Engstelle ein Unterdruck (wie an der Oberseite einer Tragfläche).

An der Engstelle ist ein Röhrchen angebracht, über welches Luft und Benzinpartikel von dem Unterdruck im Venturirohr angesaugt und dort weiter mit der durchströmenden Luft vermischt und mitgerissen werden.

Das ist eigentlich alles was man für einen Vergaser braucht und die ersten Vergaser hatten auch nicht mehr Funktionseinheiten.

Zum komfortablen Fahren reicht das aber leider nicht. Die Motordrehzahl soll ja möglichst kontinuierlich regelbar sein und der Motor benötig über den gesamten Drehzahlbereich ein möglichst optimales Luft-Treibstoffgemisch.

Mit einem zusätzlichen Schieber der den Querschnitt des Venturirohres vergrößert oder verkleinert können wir die Strömungsgeschwindigkeit der Luft im Venturirohr und damit die Gemischmenge regeln.

 Gesamt Vergaseranlage der CX500 mit allen funktionalen Einheiten
(Luft wird mit blauen Linien und Benzin mit roten Linien dargestellt)

 CX500 Vergaser

  Zum vergrößern auf das Bild klicken

CX500 Vergaser

 Kaltstarteinrichtung (Choke)

Die Kaltstarteinrichtung ist im Prinzip ein zusätzlicher kleiner Hilfsvergaser und alle Teile müssen sorgfältig gereinigt und eingestellt werden.
Im kalten Zustand des Motor wird ein besonders fettes Gasgemisch benötigt.
Die wird über die Kaltstarteinrichtung (Choke) bereitgestellt.
Funktioniert diese Einrichtung nicht ordnungsgemäß, kann es zu diversen Problemen  wie schlechtes anspringen, erhöhter Kraftstoffverbrauch oder ausgehen in warmem Zustand usw. kommen.
Die Prüfung sollte auch im Rahmen der normalen Inspektion routinemäßig erfolgen.

Einfluß der Vergaser-Systeme

In nachfolgender Skizze ist dargestellt wie sich die einzelnen Düsen und Einstellsysteme

gegenseitig beeinflussen  und man erkennt leicht wie komplex eine optimale Vergaser-Abstimmung ist.

Honda CX500 Vergaser

  

Reperatursätze für Keihin  Vergaser ( Zum vergrößern auf das Bild klicken )

CX500 Vergaser  

 

 

 

 

 

 

  CX500     Honda für den Spaß am Fahren